FDC - Stimmgabel

FACHVERBAND DER CHORLEITER

AKTUELLES

Aktuell gehören rund 400 Chorleiterinnen und Chorleiter zum Verband, der damit die älteste und größte Chorleiterorganisation Deutschlands ist. Dass die Tätigkeiten des FDC auch außerhalb Deutschlands Beachtung finden, bezeugt u. a. die Mitgliedschaft von Robert Sund (Schweden),  Eriks Ešenvalds (Lettland), Franca Floris (Italien), Kálmán Strausz (Ungarn)  oder Prof. Felix Resch (Südtirol).

FDC - Stimmgabel

Aktuelles

FDC - FACHVERBAND DER CHORLEITER e.V
FDC Stellungnahme 4 - Corona Auswirkungen - STILLSTAND IST RÜCKSCHRITT!

Hier die aktuelle (8/2020) Stellungnahme des FDC zur Situation...

» weiterlesen

STILLSTAND IST RÜCKSCHRITT!                                                                       

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

„Land in Sicht!“ Wie gerne würden wir diesen seemännischen Ausruf der Freude und Erleichterung anstimmen, aber der länderübergreifende Flickenteppich unterschiedlichster Ge- und Verbote sowie die vielen differenten wissenschaftlichen Veröffentlichungen lassen das nicht zu und schaffen eher Verunsicherung. Diese Verunsicherung, begleitet von wettbewerbsähnlichen Zuständen unter forschenden Instituten, vergrößert nur unsere begründeten Sorgen um die Zukunft des Chorgesangs.

Wie können wir in dieser Situation als Chorleitende wirksamer tätig werden? Wie können wir der immer mehr um sich greifenden Unsicherheit und der sich breit machenden Angst um den Fortbestand langjähriger Traditionen entgegenwirken?

Hilfsangebote sind „auf dem Markt“, lösen aber vielfach keines der eigentlichen Probleme. Was nutzt es einem Verein, alle finanziellen Reserven aufzubrauchen, daraufhin einen Zuschuss zu laufenden Kosten zu beantragen, sich aber weiterhin der Einschränkung der Probenarbeit und dem Verbot der Durchführung von Konzerten, Veranstaltungen und Einnahmequellen zur Absicherung einer langfristigen Probenarbeit ausgesetzt zu sehen?

Sicherlich werden einige Chöre die Arbeit angesichts dieser Unsicherheit und der Tatsache, vielfach ganz von vorne anfangen zu müssen, einstellen. Darunter wird die gesamte Szene der Chorleitenden schmerzlich leiden, denn viele Arbeitsverhältnisse werden in der Folge aufgelöst.

Der FDC möchte appellieren, nicht in dieser verständlichen Trauer um Werte und Kulturgut zu verharren, sondern sich gerade aus der Verpflichtung diesen Werten gegenüber für die Zukunft zu rüsten. Was bedeutet das?

Hinterfragen wir uns selbst kritisch! Sind wir in unserer Arbeit eingefahren? Gibt es Neuerungen, denen wir uns verweigern, die aber in Zukunft zu wichtigen Bestandteilen unserer Arbeit werden (könnten)? Würde eine Auffrischung bestehenden Fachwissens guttun, würde eine Weiterbildung in einigen Bereichen auch unsere künftige Arbeit erleichtern und erweitern?

Sie sollten sich nicht persönlich angesprochen fühlen!

Wir im FDC sind jedoch davon überzeugt, dass aus dieser Krise mit vielen negativen Erfahrungen etwas Neues erwachsen wird! Und daran können wir alle mitarbeiten. Seien es Chorgründungen in Ensemblegröße, Unterstützung von Singenden in Einzelförderung, Einführung persönlich neuer Probenmethoden, Veränderung bestehender Strukturen im Probenalltag und vieles mehr. Schon heute erleben wir vieles Neue, das zukunftsweisend sein wird!

Das alles setzt  jedoch die ehrliche Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, dem eigenem Willen und dem daraus entstehenden Engagement voraus, Neues einfach zu wagen.

Es kann keine Frage sein, dass wir als Chorleiter/innen alle den Wunsch hegen, möglichst bald wieder eine angemessene Probensituation vorzufinden. Das Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Sängerinnen und Sängern sowie die geltende Rechtslage müssen uns aber dazu zwingen, neue Wege zu gehen! Der FDC arbeitet zurzeit verstärkt an Möglichkeiten und Anregungen, die Ihnen dabei helfen sollen. Stillstand ist Rückschritt! Und gegen Rückschritt wollen wir angehen!                      

Bleiben Sie gesund!

Der Vorstand des FDC im August 2020







Ordentliche Mitgliederversammlung am 22.08. in Neu-Listernohl

Die im April abgesagte "Ordentliche Mitgliederversammlung" wird, auch in Abstimmung und mit Genehmigung des zuständigen Ordnungsamtes, am Samstag, 22.08.´20 um 11 Uhr im Restaurant Breidebach in Neu-Listernohl stattfinden. Eine entsprechende Einladung und Tagesordnung wurde den Mitgliedern frist- und ordnungsgemäß zugestellt.

» weiterlesen

Anträge an die Versammlung sind postalisch zu richten bis spätestens 07.08.2020 an die Adresse der Geschäftsstelle.

Da geltende Corona-Vorgaben diverser Vorbereitungen bedürfen, bitten wir um Rückmeldung bis zum 31.07.2020, inwieweit wir mit einerTeilnahme rechnen dürfen. Die Rückmeldung erbitten wir postalisch an  FACHVERBAND DER CHORLEITER – Geschäftsstelle – Biggelebenstr. 1b – 58706 Menden oder per Mail an info@fdc-online.de

Es ist zu beachten, dass gemäß Vorgaben beim Betreten des Restaurants Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Während der Sitzung besteht keine Trage-Pflicht.

Hier geht es zur Fahrtroutenplanung...

Sollten zu diesem Zeitpunkt neue Coronabedingte Einschränkungen erlassen werden, ist der Ausweichtermin der 31.10.´20.


externerLink




FDC Stellungnahme 3 - Corona Auswirkungen - Singen ist UND BLEIBT gesund!

Hier die aktuelle (6/2020) Stellungnahme des FDC zur Situation....

» weiterlesen

Singen ist und bleibt GESUND!                                                                                     

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir stehen einem Flickenteppich der Gegebenheiten gegenüber. Landesweite Unterschiede von Lockerungen im Kulturbereich fördern weiterhin die Unsicherheit im Bereich unserer Arbeit.

Gänzliche Verbote stehen Abstandregelungen zwischen 2 und 4 Meter unter Berücksichtigung weiterer Hygienevorschriften gegenüber. Die auch durch Singen und lautes Sprechen hervorgerufene Übertragbarkeit des Virus durch Aerosole hat sich allerorten als wahrscheinlich erwiesen, jedoch sind die Fakten zur möglichen Eindämmung/Vermeidung einer solchen Übertragung wissenschaftlich noch nicht letztgültig dargelegt.

Es bleibt die Gewissheit, dass es noch keine wirksame Behandlungsmöglichkeit für Virus-Erkrankte gibt. Von diesem Fakt müssen alle zu treffenden Entscheidungen abhängen.

Lockerungen und Verweise auf Abstandregelungen, Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen eröffnen im Laienbereich nur in sehr geringem Maße, wenn überhaupt, die Möglichkeit, mit den Chören wieder persönlich in Kontakt zu kommen.

Außerdem sollten wir abwägen, ob rechtlich erlaubtes Handeln nicht doch im Gegensatz zu unserer persönlichen Verantwortung gegenüber Sängerinnen und Sängern steht. Im Übrigen bleibt zu bedenken, dass wir das Image des gesamten Chorwesens durch die Folgen voreilig genutzter Lockerungen beschädigen.

Der FDC wird und darf aus genau diesem Verantwortungsbewusstsein keinerlei Empfehlungen für Ihre Probenplanungen geben.

Wir betonen erneut, dass wir es für angemessen halten, den ChorleiterInnen in jedem Fall ihr Honorar weiterhin zu zahlen, damit deren Existenzsicherung gewährleistet bleibt.

Bleiben Sie im Gespräch! Eruieren Sie Ihre individuellen Möglichkeiten! Keine/n trifft eine Schuld an der immer noch unsicheren Gesamtlage.

Bleiben Sie gesund! Der Vorstand des FDC im Juni 2020



PDF




Singen ist und bleibt gesund! Persönliches Facebookprofil unterstreicht diese Aussage....

Chorleiterinnen, Chorleiter, Sängerinnen, Sänger und alle Liebhaber des Gesangs können mit der Aussage: "Singen ist und bleibt gesund" gerade jetzt ein Zeichen setzen.

Der FDC bietet an, sein persönliches Facebook-Profilbild entsprechend zu ergänzen. Klicken Sie auf den unten stehenden, externen Link, probieren Sie es aus und machen Sie mit....

» weiterlesen


externerLink




FDC Stellungnahme 2 - Corona Auswirkungen - Singen ist und bleibt GESUND!

Die gesamte Kultur befindet sich in einem Schockzustand, über den auch diverse und sehr kreative Vorgehensweisen, Veranstaltungen und Darbietungen nicht hinwegtäuschen sollten. Und noch immer ist nicht zu erkennen, wie es mit der reinen Chormusik weitergeht! Hier die aktuelle Stellungnahme des FDC zur Situation.

» weiterlesen

Singen ist und bleibt GESUND!                                                                                 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sie sind sicher bestens informiert, was Bundes- und Landesregierungen an weitreichenden Beschlüssen gefasst haben, welche „Lockerungen“ eingetreten sind und in welcher Form weiterhin Verbote bestehen. Die gesamte Kultur befindet sich in einem Schockzustand, über den auch diverse und sehr kreative Vorgehensweisen, Veranstaltungen und Darbietungen nicht hinwegtäuschen sollten. Und noch immer ist nicht zu erkennen, wie es mit der reinen Chormusik weitergeht!

Wir verweisen grundlegend auf unsere 1. Stellungnahme vom März diesen Jahres:

· CHORPROBEN: Wöchentliche Chorproben sind durch nichts zu ersetzen. Digitale Alternativen können zwar ein Weg sein, um ambitionierten SängerInnen beim Einstudieren anstehenden Liedgutes zu unterstützen. Für die Mehrzahl unserer Chöre ist eine Präsenz-Probe aber alternativlos.

· HONORIERUNG VON CHORLEITER/INNEN! Weiterhin sind Chorproben und Auftritte staatlicherseits untersagt, sodass auf keiner Seite ein „Verschulden“ von Ausfällen vorliegt! Wir halten es für rechtens und angemessen, den ChorleiternInnen ihr Honorar weiterhin zu bezahlen, damit deren Existenzsicherung gewährleistet bleibt.

Momentan jedoch befinden wir uns durch dieses neuartige Virus in einer Ausnahmesituation, der wir verantwortungsvoll Rechnung tragen müssen! Der FDC wird und darf, obwohl dazu aufgefordert, allein aus diesem gesundheitlichen und mitmenschlichen Verantwortungsbewusstsein keinerlei Empfehlungen über zeitnahe Probeplanungen und darüber hinausgehende Vorgehensweisen geben, auch nicht in reduzierter Form wie etwa Registerproben. Individuelle Handlungsentscheidungen können und werden wir nicht unterstützen.

Entscheidungen der Politik sind in jedem Fall für uns bindend. Wir werden insofern keinerlei Empfehlungen geben, weder in der einen noch in der anderen Richtung. Natürlich wissen wir um den sozialisierenden Effekt des Singens und wir kennen allzu gut den Wunsch unserer Chöre und unserer Kolleginnen und Kollegen nach Wiederaufnahme einer Probetätigkeit, in welcher Form auch immer.

Doch bevor über irgendetwas auch nur ansatzweise nachgedacht wird, gilt es, Beschlüsse der Politik abzuwarten!

Wir alle - Chor, Vorstand und Chorleiter - stehen persönlich in der Verantwortung für die Gesundheit unserer Sängerinnen und Sänger!

Es ist und bleibt eine schwierige Zeit! Der FDC appelliert nochmals, Ruhe und Weitsicht zu wahren, wobei wir bei Bedarf selbstverständlich bereit sind zu unterstützen und zu helfen. 

Bleiben Sie gesund!

Der Vorstand des FDC im April 2020



PDF




Offener Brief des FDC an Frau Ministerin Grütters und die Herren Minister Altmaier, Scholz und Heil...

Offener Brief des FDC an Frau Ministerin Grütters und die Herren Minister Altmaier, Scholz und Heil, sowie die Damen und Herren des Bundestages bzgl. der Problematik „Corona-Soforthilfe für Solo-Selbstständige, freiberufliche Musiker und Künstler“:

» weiterlesen

Sehr geehrte Frau Ministerin Grütters, sehr geehrter Herr Minister Altmaier, sehr geehrter Herr Minister Scholz, sehr geehrter Herr Minister Heil, sehr geehrte Damen und Herren des Bundestages, der FACHVERBAND DER CHORLEITER ist der größte und älteste Interessenverband für Chorleiterinnen und Chorleiter in Deutschland. In dieser Funktion wenden wir uns heute mit einem Anliegen an Sie, das eine Vielzahl unserer Kolleginnen und Kollegen, aber darüber hinaus viele Solo-Selbständige, freiberufliche Musiker und Künstler betrifft.

Wir haben ein durch die Regierung beschlossenes Versammlungsverbot. Unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen ist sicher das höchste Gut und wir alle müssen helfen, diesen Schutz zu gewährleisten. Daher unterstützen wir diesen Erlass! Durch diesen Erlass fallen jedoch bei einer Vielzahl unserer Kolleginnen und Kollegen Einnahmen weg, die für das tägliche Leben, aber auch zur Unterhaltung einer Altersvorsorge unabdingbar sind. Wir benötigen daher Ihre Hilfe in der Diskussion um den Verwendungszweck der Soforthilfe-Mittel des Bundes.

Der Bund und die Länder haben finanzielle Hilfe zugesagt, um oben genanntem Klientel während der Corona-Krise zu helfen. Ein deutliches Signal, für welches wir herzlich danken. Leider herrscht auf politischer Ebene Uneinigkeit darüber, wofür das Geld verwendet werden darf. Berlin, Baden-Württemberg und NRW haben zuerst die Lebenshaltungskosten mit eingeschlossen. Diese wurden anerkannt als ein an sich selbst zu zahlendes Gehalt. Baden Württemberg hatte hier, bis heute geltend, z.B. einen monatlichen Pauschalbetrag von 1.180,- Euro angesetzt. (https://assets.baden-wuerttemberg.de/…/200325_Richtlinie_So…: Zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten kann bei Personengesellschaften ein kalkulatorischer Pauschalbetrag von 1.180,00 Euro pro Monat für Lebensunterhalt des Inhabers hinzugezählt werden.). Leider haben andere Bundesländer dies untersagt.

Nachdem sich zum 01.04. die FAQs z.B. in NRW geändert haben, gelten nunmehr die Bedingungen des Bundes. Der Verwendungszweck der Soforthilfe ist nun ausschließlich für Betriebskosten vorgesehen. Chorleiterinnen und Chorleiter haben aber keine Büros, keine eigenen Probenräume, keine Firmenautos, usw..  Bei den Verweisen auf Landessoforthilfen (s.o.) und/oder ALG-II als Sozialschutzpaket wird leider nicht berücksichtigt, dass diese für viele von uns nicht in Frage kommen. Ebenso sind einige der Kolleginnen und Kollegen nicht über die Künstler-Sozialkasse als Grundlage einer Anerkennung von Soforthilfe zusätzlich versichert. Das führt zu einer bundesweiten Ungleichbehandlung und darüber hinaus zu Unsicherheit und extremer Angstbelastung für unsere Kolleginnen und Kollegen.

Es steht außer Frage, dass die Politik helfen möchte. Dies können Sie tun, indem Sie folgende Änderungen unbürokratisch durchführen:

a) Anerkennung der Auszahlung als ein an sich selbst zu zahlendes Gehalt
b) Anerkennung von Einnahmeausfällen bei entsprechendem Nachweis

Der FACHVERBAND DER CHORLEITER bittet Sie um Überprüfung einer bundesweiten Lösung, wie sie bis zum 01.04. in Berlin und NRW gegolten hat und in Baden-Württemberg noch gilt.

Mit freundlichen Grüßen
Der geschäftsführende Vorstand des FDC
gez. Michael Rinscheid (1. Vorsitzender), gez. Gerd Zellmann (2. Vorsitzender), gez. Klaus Levermann (1. Geschäftsführer), gez. Willi Kastenholz (2. Geschäftsführer)







FDC Stellungnahme 1 - Corona-Auswirkungen

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Corona-Misere macht vor Chorleiterinnen und Chören nicht Halt, wobei sich die Problemfelder "Chorprobe“ und "Honorierung" als gravierend herausstellen dürften. Der FDC möchte folgendermaßen Stellung beziehen:

» weiterlesen

  • CHORPROBEN? Wöchentliche Chorproben sind durch nichts zu ersetzen. Digitale Alternativen können zwar ein Weg sein, um ambitionierten SängerInnen beim Einstudieren anstehenden Liedgutes zu unterstützen. Für die Mehrzahl unserer Chöre ist eine Probe aber alternativlos. Wir können nur hoffen, dass die Auswirkungen der Krise zeitlich begrenzt bleiben und man schnell in einen regelmäßigen Probenmodus zurückfindet.
  • HONORIERUNG VON CHORLEITER/INNEN! Die meist monatliche Honorierung hängt von individuell durch Handschlag oder durch schriftlichen Vertrag getroffenen Vereinbarungen zwischen Chor und Chorleiterin ab. Eine pauschale Empfehlung lässt sich folglich kaum geben. Derzeit sind Chorproben und Auftritte staatlicherseits untersagt, sodass auf keiner Seite ein „Verschulden“ von Ausfällen vorliegt! Wir halten es für rechtens und angemessen, den ChorleiternInnen ihr Honorar weiterhin zu bezahlen, damit deren Existenzsicherung gewährleistet bleibt.

Um darüber hinaus auch künftig eine Basis für vertrauensvolle Zusammenarbeit zu erhalten, empfehlen wir dringend, gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Hierbei sind wir als Chorleiterinnen in der Pflicht, Angebote für Vorstand und Verein zu erstellen. Dazu zählen konkrete Absprachen/Angebote über den Leistungsaustausch, z. B. Termin- und Konzertplanungen, digitale Probematerialien, Online-, Register- oder Einzelstimmproben, Studientag oder Verlängerung der wöchentlichen Probenzeiten, Honorarverzicht für eine konzertante Verpflichtung, Gottesdienst, Freundschaftssingen, etc. Jede Chorleitung ist gerade jetzt in der Pflicht, den Honorarzahlungen entsprechend Eigeninitiative zu zeigen und zu signalisieren, was man von sich aus in der schwierigen Situation zusätzlich zu leisten bereit ist!

Chor und Chorleiterin agieren sicher am stärksten, wenn sie vertrauensvoll miteinander arbeiten. Setzen wir auf Solidarität! Der FDC appelliert nochmals, Ruhe und Weitsicht zu wahren, wobei wir bei Bedarf selbstverständlich bereit sind, vermittelnd einzugreifen. 

Der Vorstand des FDC










Wir sind für Sie da und helfen Ihnen bei allen Fragen Ihrer Probenarbeit und Ihres Bühnenauftrittes.

FDC - Stimmgabel

Der FDC ist Mitglied im Deutschen Musikrat 

FDC - Stimmgabel

Vorstand

FDC - FACHVERBAND DER CHORLEITER e.V
Michael Rinscheid

Michael Rinscheid

1. Vorsitzender

Fon: 0 27 22 | 70 335

Gerd Zellmann

Gerd Zellmann

2. Vorsitzender

Fon: 0 60 51 | 733 99

Klaus Levermann

Klaus Levermann

1. Geschäftsführer

Fon: 0 160 | 991 66660

Willi Kastenholz

Willi Kastenholz

2. Geschäftsführer

Fon: 0 221 | 50 49 32

Scroll to Top